Interview zum Thema Pizza-Raclette

Unser Mitarbeiter Denis Anuschewski hat RACLETTE.de-Geschäftsführer Klaus Zweiacker zum Thema Pizza-Raclette / PizzaGrill befragt.

F: Was begeistert Sie so an den PizzaGrills bzw. Pizza-Raclettes?

A: Danke für die Frage! Da ist zunächst mal die Möglichkeit, die Geräte als vollwertige Kochstation auf dem Tisch nutzen zu können. D.h. der Koch/die Köchin sitzt mit am Tisch und kann gemeinsam mit den anderen Gästen genießen.

F: Kommt daher Ihr neuer Claim?

A: Genau! Wir haben zusammen gesessen und überlegt, worum es beim Raclette geht. Da ist uns nochmal bewusst geworden, dass es genau um das gemeinsame Genießen geht. Da kommen wir zu einem weiteren Punkt, der mich so an den neuesten Raclette-Grills begeistert: die Kinder lieben Raclette! Hier haben sie die Möglichkeit, selbständig zu bruzzeln und sich ihr Essen so zu gestalten, wie sie gerade lustig sind - sie bekommen nicht einfach einen Teller vorgesetzt.

Ideal für Jung und Alt
PizzaGrills: Ideal für Jung und Alt

F: Dann sind die PizzaGrills also auch besonders für Familien geeignet?

A: Unbedingt! Gerade junge Familien, wo mittlerweile häufig beide Elternteile berufstätig und dadurch nicht nur durch die Kinderbetreuung zeitlich belastet sind, sparen sich beim Raclette die Zeit für die Zubereitung - die ist ja bereits Teil des Essens. Wir sehen auch, dass junge Familien über die Kinder einen sehr großen Freundeskreis haben. Das Raclette bietet auch hier die Chance, öfter mal Freunde einzuladen und mit ihnen gemeinsam zu genießen. Wenn die Freunde (und natürlich auch die Verwandten) dann auch noch Zutaten mitbringen, hat man als Gastgeber leichtes Spiel. Mit den Pizza-Raclettes sind der Phantasie dann eigentlich keine Grenzen mehr gesetzt. D.h. man bietet den Gästen ein variationsreiches Menü ohne viel Aufwand.

F: Wo Sie gerade das Thema variationsreich ansprechen: da habe ich etliche Rezepte entdeckt!

A: Genau! Seit Mitte 2015 kooperieren wir mit Volker Osieka, der uns als ehemaliger Sternekoch mit neuen, sehr häufig leicht zuzubereitenden PizzaGrill-Rezepten versorgt. Er ist in Deutschland sicher DER Experte für PizzaGrill-Gerichte. Diese finden Sie in unserem Rezepte-Blog und zu einigen gibt es mittlerweile sogar Videos. Und bei Interesse besteht sogar die Möglichkeit, sich kleine Tischaufsteller mit den Rezepten auszudrucken!

F: Ah - damit die Gäste gleich Ideen geliefert bekommen!

A: Genau!

F: Und was sind jetzt genau die Unterschiede zwischen einem Pizza-Raclette und einem herkömmlichen Raclette-Gerät?

Der Stöckli FourFour ist modular erweiterbar
Der Stöckli FourFour ist modular erweiterbar

A: Sie haben die Möglichkeit, zusätzlich zur Oberhitze auch eine Unterhitze zuzuschalten. Das bedeutet, Sie haben quasi einen kleinen Mini-Backofen, der Ihnen ganz neue Möglichkeiten bietet. So können Sie z.B. kleine Pizzen, Küchlein und auch andere Teiggerichte zubereiten. Auch zum Nachgaren eignen sich die Pfännchen-Plätze besonders gut.

F: Das bedeutet also, dass ich das Gerät zu sehr viel mehr Möglichkeiten nutzen kann, als zum Silvester-Raclette?

A: Richtig! Ein gutes Beispiel sind Kindergeburtstage! Die Kinder haben einen riesen Spaß, Dinge auszuprobieren. Auch hier haben wir Anregungen in unserem Rezepte-Blog. Oder auch im Sommer auf der Terrasse oder sogar beim Camping! Passt wunderbar!

F: Was sind denn die beliebtesten Pizza-Raclettes?

A: Unser bestverkauftes Modell ist der for8 PizzaGrill von Stöckli, der vor zwei Jahren durch den flexibler einsetzbaren FourFour PizzaGrill ergänzt wurde. Mit beiden Geräten arbeitet auch Volker Osieka besonders gerne. Sie sind in puncto Heizleistung wirklich überragend.

F: Apropos Volker Osieka - Sie bieten doch auch Abend-Veranstaltungen mit ihm und den PizzaGrills an?

A: Ja - genau! Wir zeigen unseren Kunden bei unseren Live-Cooking-Events, wie vielseitig diese Geräte sind. Volker Osieka hat so z.B. im März 60 Gäste mit einem exquisiten 5-Gänge-Menü verwöhnt. Da gab es dann z.B. Jakobsmuscheln auf Mango-Ananas-Chutney. Die Teilnehmer waren restlos begeistert! Vor allem, weil er alle Gerichte live vor ihren Augen zubereitet hat. Das nächste Event findet nun im Februar in Babenhausen bei Aschaffenburg statt. Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir das Event Freitag und Samstag an. Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr!

F: Klasse! Bei dem Ausblick kommt ja richtig Vorfreude auf! Vielen Dank für das spannende Gespräch.

A: Sehr gerne.

 

Klaus Zweiacker

Interview mit Klaus Zweiacker

Geschäftsführer von RACLETTE.de. In der Schweiz aufgewachsen verschlug es ihn im Jugendalter ins Rheinland. Die Lust an Schweizer Käse und Raclette ist aber geblieben. Regelmäßige Schweiz-Reisen verbinden ihn noch heute mit seiner alten Heimat.

Weitere Beiträge aus unserem Magazin

Schweizer Käse-Reise 2016 - Teil 2

Schweizer Käse-Reise 2016 - Teil 2

... im zweiten Teil meiner Schweizer Käse-Reise entführe ich Sie ins malerische Entlebuch und schildere Ihnen alltägliches und abenteuerliches aus der Welt der Käser!

weiter

Interview mit dem Designer Stephan Kuhn

Interview mit dem Designer Stephan Kuhn

Stephan Kuhn hat für Stöckli zum Heidi-Jahr 2016 den Heidi-Caquelons gestaltet. In diesem Interview lernen Sie ihn und seine Arbeit näher kennen.

weiter

Reise zum Bagnes Capitale de la Raclette - Tag 2

Reise zum Bagnes Capitale de la Raclette - Tag 2

Der Morgennebel stand noch im Suldtal, dennoch kündigte sich ein wunderschöner Sonnentag an. Nach einem ausgiebigem Frühstück - der Gastwirt überzeugte mich mit den Worten:

weiter

Käse im Kühlversand
×