Rezept drucken

Paella-Fondue

4 Portionen

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • ½ grüne Paprika, entkernt und gehackt
  • ½ rote Paprika, entkernt und gehackt
  • 1 ¼ l Rinderbrühe (fertig gekauft oder frisch zubereitet)
  • 2 Dosen (je 400 g) Tomaten, mit Saft
  • 375 ml trockener Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3–4 EL Koriander, gehackt
  • ½ TL Thymian, getrocknet
  • ¼ TL Chiliflocken
  • 1 Prise Safran, zerkrümelt
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 500 g Rinderfilet, in dünne, etwa 2 ½ cm breite Streifen geschnitten

So gehts!

1. Brühe: Das Öl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Zwiebeln, den Knoblauch, die rote und die grüne Paprika hinzufügen und weich dünsten. Die Rinderbrühe, die Tomaten, den Wein, das Lorbeerblatt, den Koriander, den Thymian, die Chiliflocken, den Safran, etwas Salz und Pfeffer hinzufügen und aufkochen. Zugedeckt 30 Minuten leise köcheln lassen. Sollte die Brühe zu dickflüssig sein, maximal 125 ml kochendes Wasser hinzufügen. In einen Fonduetopf füllen und die Temperatur so einstellen, dass die Brühe simmert.

2. Das Fleisch auf Fonduegabeln spießen und etwa drei bis 5 Minuten in der Brühe garen.

Mit Gremolata, Aïoli mit roter Paprika oder Koriander-Coulis servieren.

Tipp: Safran, auch wenn er nicht unbedingt billig ist, ist in diesem Rezept unerlässlich, um das typische Paella-Aroma zu erhalten – Sie benötigen allerdings nur einige Fäden für den unvergleichlichen Geschmack. Servieren Sie das Fondue mit entbeinten Hähnchenschenkeln, Peperoni, Brühwurst und Shrimps für ein echtes Paella-Erlebnis.

Quelle: "Fondue - Nichts für Spießer", Heel Verlag
Käse im Kühlversand
×