Karl Pfaffmann Grauburgunder 2016 QbA trocken

Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands ab 50€

Produktgalerie

Karl Pfaffmann Grauburgunder 2016 trocken

Kaufen

Karl Pfaffmann Grauburgunder 2016 trocken
Hersteller
Artikelnummer
10001598
Verfügbarkeit
sofort lieferbar Lieferung noch vor Weihnachten
Bewertungen
*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei „statt“-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.
€ 6.95

Fruchtig, frisches zu Raclette oder Fondue

Freuen Sie sich auf Eindrücke von gelben Früchten, Anklänge an Rhabarber und einen Hauch Minze.

Wer würde bei so einem erquickenden Tropfen auf die Idee kommen, dass hier über 300 Jahre Pfälzer Weinkultur dahinterstecken. Denn bereits im Jahre 1711 fand der Apotheker Johann Seger Ruland die verwilderte Sorte, die ursprünglich aus dem Burgund stammt, in seinem Garten in Speyer. Und seither fühlt sich der Grauburgunder rundum wohl in der Pfalz.

Trotz langer Geschichte wird dieser Wein sicher keinen Staub ansetzen. Genießen Sie ihn als jugendlichen Tropfen zum entspannten Feierabend, beim Plausch mit Freunden oder auch als flexible Begleitung zur leichten Bistroküche.

Merkmale des Karl Pfaffmann Grauburgunder 2015 QbA trocken

Farbe: weiß
Anbaugebiet: Pfalz, Deutschland
Rebsorte: Grauburgunder 100%
Füllmenge: 0,75 l
Alkoholgehalt: 12,5 % Vol.
Serviertemperatur: 9 - 11 °C
Trinkreife: jetzt bis einschließlich 2017
Allergenhinweis: enthält Sulfite

Unser Weinexperte Thomas Kaiser zu diesem Wein:

"Pfaffmanns Grauburgunder überzeugt durch sein hervorragendes Preis-/Genussverhältnis und ist der Allrounder schlechthin unter den Weißweinen. Er harmoniert sehr gut mit den unterschiedlichsten Speisen und besitzt trotz moderater Säure immer noch genug Frische, um es mit dem kräftigen Raclette-Käse aufzunehmen. Meine 1. Wahl für alle, die einen unkomplizierten Weißwein suchen – ob als Essensbegleiter oder einfach nur so zum Genießen."
Thomas Kaiser

Ihr Thomas Kaiser

Geschäftsführer Weinhaus am Markt

Weingut Karl Pfaffmann, Walsheim in der Pfalz

Firmengründer Karl Pfaffmann begann nach dem zweiten Weltkrieg dem Weinbau mehr Beachtung zu schenken als frühere Generationen der Familie, die – wie damals üblich – Weinbau neben anderen landwirtschaftlichen Kulturen betrieben haben. 1955 füllte er den ersten eigenen Flaschenwein ab. Seit 1968 wurden alle übrigen landwirtschaftlichen Kulturen ebenso wie die Viehzucht aufgegeben. 1974 baute die Familie ein neues, modernes Betriebsgebäude mit Kelterhaus. Heute bewirtschaftet das Weingut ca. 60 Hektar Weinberge. Karl Pfaffmanns Sohn Helmut, der mit seiner Frau den Betrieb zu einem modernen Weingut geformt hat, kümmert sich heute um Verkauf und Kundenbetreuung. Deren Sohn Markus Pfaffmann hat ein Studium für Weinbau und Kellerwirtschaft an der Fachhochschule Geisenheim absolviert und ist als Weinbauingenieur verantwortlich für die Kellerarbeit.

Viele Prämierungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft bis hin zu Staatsehrenpreisen beweisen, dass das Weingut seit vielen Jahren Weine ausgesuchter Güte erzeugt. Seit jedoch Markus Pfaffmann Erkenntnisse aus seinem Studium umsetzt, wurde die Qualitätsarbeit erheblich intensiviert. Jetzt erhalten die Weine auch in Medien wie "Der Feinschmecker", „Vinum“ oder "Gault Millau Weinguide" (3 Trauben) hohes Lob. So schreibt die Fachzeitschrift "Vinum“ über Markus Pfaffmann: "Dass er sein Geschäft im Keller versteht, beweist er ein ums andere Glas. Vor allem die weißen Burgundersorten und auch die Rieslinge gelingen ihm prächtig."
Bewertet von K. K. aus Bremen am 29.11.2017
Bewertet von H. B. aus Königstein am 03.03.2017

Pitabrote mit Raclettekäse und Gemüse

Raclette-Rezept: Pitabrote

Zubereitung

1. Für die Sauce alle Zutaten pürieren, abschmecken.

2. Pitabrote in der Mitte des auf 200°C vorgeheizten Ofens ca. 5 Minuten aufbacken, auskühlen lassen.

3. Raclettekäse im Racletteofen schmelzen. Pitabrote bis zur Hälfte mit Gemüse füllen. Den geschmolzenen Käse daraufschieben. Tomatensauce darübergeben.

Für 4 Personen

Sauce:

  • 500 g Tomaten, geschält, entkernt, in Stücke geschnitten
  • 1-2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 EL Tomatenpüree
  • ½ TL Koriandersamen, im Mörser gequetscht, oder ½ TL Korianderpulver
  • ½ TL Kreuzkümmel, im Mörser gequetscht, oder ¼ TL Kreuzkümmelpulver
  • Cayennepfeffer, nach Belieben
  • 1 Msp. Zucker
  • Salz

  • 8 Pitabrote, angefeuchtet
  • 1 Gartengurke, geschält, in Scheiben geschnitten
  • 8 Blätter Chinakohl, in ½ cm breite Streifen geschnitten
  • 1 Bund Radieschen, in Scheibchen geschnitten
  • 3 Schalotten, in Ringe geschnitten
  • 800 g Schweizer Raclettekäse, in Scheiben geschnitten


Polenta-Rondellen mit Ratatouille und Raclettekäse

Raclette-Rezept: Polenta-Rondellen

Zubereitung

1. Für die Polenta Milch und Bouillon aufkochen. Maisgrieß unter Rühren einrieseln lassen, zu einem dicken Brei kochen, würzen. Polenta 1 cm dick auf einem kalt ausgespülten Blechrücken ausstreichen, auskühlen. Rondellen von ca. 7 cm Durchmesser ausstechen, auf einem Brett anrichten.

2. Für das Ratatouille Gemüse im Öl andünsten, weich schmoren. Knoblauch und Kräuter beigeben, würzen. Ratatouille in einer Schüssel anrichten.

3. Pro Portion eine Polenta-Rondelle auf einen Teller geben, mit Ratatouille bedecken. Raclettekäse im Ofen schmelzen, daraufgeben.

Für 4 Personen

Polenta:

  • 3 dl Milch
  • 3 dl Gemüsebouillon
  • 150 g Maisgrieß
  • Pfeffer, Muskat

Ratatouille:
  • 800 g Sommergemüse, z.B. Zucchini, Rondini, Tomaten, Pâtisson, Peperoni, Auberginen, in ca. 2 cm große Stücke geschnitten
  • 3 EL Rapsöl
  • 1-2 Knoblauchzehen, gepresst
  • je 3 Zweiglein Petersilie, Majoran, Thymian
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • Salz, Pfeffer

  • 800 g Schweizer Raclettekäse, in Scheiben geschnitten


Fisch in Gurken-Senf-Sauce

Raclette-Rezept: Fisch in Gurken-Senf-Sauce

Zubereitung

1. Das Fischfilet kalt abbrausen, trocken tupfen und in ca. 1cm große Würfel schneiden. Mit dem Zitronensaft mischen und marinieren lassen.

2. Inzwischen die Gurke schälen und längs halbieren, die Kerne mit einem Löffel herauskratzen und die Hälften in dünne Scheiben schneiden. Den Dill waschen und trocken schütteln, die Spitzen abzupfen und fein hacken. Die Käserinde entfernen und den Butterkäse oder Gouda grob raspeln.

3. Den Mascarpone mit dem Senf glatt rühren. Käse und Dill unterrühren und die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig würzen.

4. Den Fisch kurz vor dem Garen leicht mit Salz und Pfeffer bestreuen. Jeweils etwas Fisch- und Gurkenwürfel in die Pfännchen geben und mit etwas Mascarpone-Käse-Masse bedecken. Im heißen Gerät ca. 10 Min. garen, bis der Fisch gar und der Käse leicht gebräunt ist.

Tipp: Für eine leichtere Version ersetze ich 100g Mascarpone durch saure Sahne, die Hälfte der Gurke durch 3 klein gehackte Cornichons und den körnigen durch feinen Dijon-Senf.

Quelle: "Raclette - Das brutzelt so schön", GU Verlag, Tanja Dusy
Foto: Monika Schürle

Für 4 Personen

  • 600g Fischfilet (z.B. Seelachs oder Rotbarsch)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Salatgurke
  • 5 Stiele Dill
  • 200g Butterkäse oder junger Gouda
  • 200g Mascarpone
  • 1½ EL körniger Dijon-Senf
  • Salz und Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss


Wird oft zusammen bestellt

Keine Produkte ausgewählt
+
+



Unsere Tipps

Dieses Produkt enthält Alkohol und darf nicht an Personen unter dem gesetzlichen Mindestalter abgegeben werden. Mit Ihrer Bestellung bestätigen Sie, dass Sie das gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter haben. Bitte seien Sie verantwortungsvoll im Umgang mit diesem Artikel.

Karl Pfaffmann
Grauburgunder 2016 trocken
€ 6.95
€ 6.95
Käse im Kühlversand
×