Raclette: Zutaten, Ideen, Rezepte und viele nützliche Tipps

Raclette passt immer und überall und lässt sich einfach und schnell zubereiten. So bleibt Ihnen mehr Zeit für Ihre Gäste.
Das gemeinsame Raclette-Erlebnis mit Freunden bringt Gemütlichkeit und verbindet. Raclette macht Spass und ist nicht von gestern.
Raclette lässt sich stets neu variieren und wird auch in der warmen Jahreszeit immer beliebter - begleitet von frischen Salaten oder Gemüsen, z.B. Pilzen, Frühlingszwiebeln oder Spinat. Natürlich passen auch Peperoncini, Gurken, Maiskölbchen, Senffrüchte, frische Früchte und Nüsse. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Grundsätzliches vorab: Mengenempfehlung


Uns wird oft die Frage gestellt, wie viel Käse und Kartoffeln für das Raclette eingeplant werden sollen.

Wir empfehlen als durchschnittlichen Richtwert pro Person 200g bis 250g Raclettekäse und ca. 250g Kartoffeln.

Alles im Griff: Portionen für's Raclette


Raclette-Rechner

Teilnehmende Personen
Verfügbare Zeit in Minuten
Anzahl Raclette pro Person
-+
-+
-+

Welcher Käse passt zum Raclette


Raclette ist ein Schweizer Kulturgut, somit kommt der original klassische Raclettekäse aus der Schweiz - genauer gesagt, aus dem Kanton Wallis.Schweizer Raclettekäse
Dieser Raclettekäse ist sehr aromatisch und besitzt sehr gute Schmelzeigenschaften. Grundsätzlich lässt sich aber sagen: für Raclette kann eigentlich jeder Käse verwendet werden - zumindest für Pfännchen-Raclette. Raclettekäse aus Deutschland oder Frankreich sind etwas weniger aromatisch, daher empfiehlt sich hierbei eine längere Reifezeit des Käses. Je länger der Käse gereift ist, desto aromatischer wird er.

Gouda (jung und mittelalt), Butterkäse oder Cheddar werden gerne auch als Alternative verwendet. Diese Sorten sind zwar weniger kräftig im Geschmack, weisen aber auch gute Schmelzeigenschaften auf. Probieren Sie es doch einfach aus, Ihr Lieblings-Raclette-Käse wird bestimmt schnell gefunden.

Und wo wir gerade beim Probieren sind: Mozzarella, Camembert, Bergkäse, Tilsiter und Edamer schmecken geschmolzen nochmal so gut. Wer es richtig herzhaft liebt, legt Gorgonzola oder Schafs-/Ziegenkäse auf's Pfännchen. Haben Sie keine Scheu: falsch machen kann man nichts. Letztendlich geht es doch nur um den eigenen, individuellen Geschmack und darum, immer wieder neues entdecken zu können.

Was ist mit der Rinde?
Die Diskussionen am Tisch nehmen gar kein Ende: kann man die Käserinde nun mitessen oder schneidet man sie ab?

Raclettekäse aus der Schweiz wird ohne künstliche Zusatz- und Konservierungsstoffe oder Schutzhüllen aus Paraffin hergestellt. Daher kann man den Rand bei Schweizer Käse genüßlich verzehren. In der Schweiz gilt er als Delikatesse, weil er so schön kräftig ist. Abgeschnitten und zuoberst auf dem Pfännchen, backt er richtig cross.

In Deutschland und Frankreich ist es den Herstellern erlaubt, die Rinde des Käses mit Natamycin zu behandeln. Dieses Antimykotikum wird auch in der Medizin als Antibiotikum zur Behandlung von Pilzerkrankungen verwendet. Der Käse muss dann mit "E 235", "Natamycin" oder "mit Konservierungsstoffen" gekennzeichnet sein. Die Rinde sollte dann ca. 5mm abgeschnitten werden. Im Zweifel fragen Sie an der Käsetheke nach.

Schweizer Raclettekäse


Bezeichnung Raclette
«Raclette» ist der Name der traditionellen Schweizer Käsesorte und zugleich die Bezeichnung für ein schweizerisches Nationalgericht, bei dem der Raclettekäse an einem offenen Feuer geschmolzen und die weich gewordene Masse nach und nach auf einen Teller abgestreift wird.

Produktbezeichnung
Schweizer Raclettekäse

Herstellungsgebiet
Mehrere Kantone am nördlichen Alpenkamm und der Kanton Wallis.

Produktbeschreibung
Vollfetter, würziger Halbhartkäse aus roher oder pasteurisierter Milch, garantiert ohne Zusatzstoffe. Er überzeugt durch sein hervorragendes Schmelzverhalten.

Herstellungsmethode
Raclettekäse wird nach altem Rezept und mit grossem handwerklichen Geschick hergestellt und bis zur optimalen Reife gepflegt. Spezifische natürliche Kulturen verleihen dem Käse während dieser Zeit den zartschmelzenden Teig.

Form und Aussehen
Laib oder Block mit braunroter Rinde.

Masse: 30 bis 35 cm, rund oder eckig
Gewicht: 5,0 bis 7,5 kg
Teig und Farbe:  fein, hellgelb bis elfenbeinfarbig

Fettgehalt:
mindestens 45 Gewichtsprozent Fett in der Trockenmasse (FiT)

Geschmack:
rein, mild, leicht säuerlich

Nährwert pro 100 g:

  • 25 g Eiweiss,
  • 27 g Fett,
  • 0,7 g Kalzium,
  • 2,0 g Salz,
  • 4,0 g Mineralstoffe

Energiewert pro 100 g
1424 kJ/340 kcal

Optimale Konsumreife
3 Monate

Wenn Sie mehr über Schweizer Käse erfahren möchten, haben wir Ihnen hier weiterführende Informationen bereitgestellt:

Wo kann ich den Raclettekäse kaufen?

Normaler Raclette-Käse ist in der kalten Jahreszeit im Supermarkt erhältlich. Wenn Sie ein Geschmackserlebnis erwarten, sollten Sie zu schweizer Raclettekäse greifen. Dieser ist meist nur an ausgesuchten Käsetheken erhältlich. Bei uns im Shop bieten wir eine ausgesuchte Auswahl an Käse in verschiedenen Formen und Größen an. zum Shop Diesen verschicken wir ganzjährig im Kühlversand. Somit steht dem Raclette-Genuß auch im Sommer nichts mehr im Wege.

Nützliche Raclette-Tipps


Gemütlicher Racletteabend

Keine Hetze

Kaufen Sie den Raclettekäse rechtzeitig ein. In der Originalverpackung ist er im Kühlschrank mindestens einen Monat haltbar. Für ein zünftiges Raclette braucht es 200 bis 250 g Käse pro Person.Raclette-Rechner Sollte etwas übrig bleiben, kann der Rest auch für andere Gerichte verwendet werden (z.B. Aufläufe, Käsespätzle etc.) oder auch eingefroren werden, bis es bei der nächsten Party wieder heiss hergeht.

Spielende Vorbereitung

Die Kartoffeln mit der Schale im Dampf ca. 15 bis 20 Minuten knapp weich garen; pro Person rechnet man ca. 250 g. Das Wasser vollständig abgiessen. Die Kartoffeln im Kochtopf lassen und ein sauberes Küchentuch oder ein Haushaltpapier zwischen Deckel und Pfanne legen; so bleiben die Kartoffeln über Stunden heiss und knackig. Raclettekäse in pfännchengerechte Portionen schneiden, Pfeffermühle, Gewürze und Beilagen auf den Tisch stellen - fertig!

Beilagen wie aus Tausendundeiner Nacht

Immer beliebter ist Raclette auch während der warmen Jahreszeit, begleitet von frischen Salaten oder Gemüsen, z.B. Pilzen, Frühlingszwiebeln oder Spinat. Natürlich passen auch Peperoncini, Gurken, Maiskölbchen, Senffrüchte, frische Früchte und Nüsse. Ihrer Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt. Die beliebtesten Zutaten

Das richtige Getränk - wählen Sie aus

Ein gehaltvoller Weiss-, Rosé- oder ein leichter Rotwein sind ideale Begleiter zu einem gemütlichen Raclette-Essen. Kräuter- oder Schwarztee, je nach Jahreszeit heiss oder kalt genossen, löscht den Durst.

Wie zubereiten?

Traditionell: Ofen zum Abstreichen (für halbe oder viertel Laibe).
Einfach: Raclettegrill mit Pfännchen.
Schnell: Im Back-/Mikrowellenofen in feuerfester Form.

Die Geräte sind bei uns erhältlich.Raclette-Geräte Bei grösseren Anlässen hilft Ihnen Ihr Käsefachgeschäft gerne aus. Werfen Sie auch einen Blick auf unsere ausgesuchte Käseauswahl.


Pizza

Der neueste Trend aus der Schweiz. Pizzateig auf das Pfännchen legen, nach Bedarf belegen und wie ein ganz normales Raclette zubereiten. Die Pizza-Grills haben einen zusätzlichen Heizstab für Unterhitze. Dadurch backt der Teig wie im Ofen - natürlich kommt die Unterhitze auch "vollgepackten" Raclettepfännchen zugute.

Eine Vorspeise als harmonischer Auftakt

Frische Salate oder Lachs mit Meerrettichschaum sind Vorspeisen, die besonders gut zu Raclette als Hauptgang passen.

Ein leichtes Dessert ist immer willkommen

Den perfekten Schlusspunkt setzen Sie mit einem frischen Fruchtsalat oder einem feinen Fruchtsorbet.

Geniessen Sie den Abend

Beim Raclette fällt keine zeitraubende Küchenarbeit an. Die wenigen Vorbereitungen lassen sich im Voraus erledigen und Sie können sich ganz Ihren Gästen widmen.

Damits nicht aufliegt

Wein und vor allem Kräuterschnäpse oder Kräutertees unterstützen die Verdauung. Die in den Kräutern enthaltenen ätherischen Öle fördern die Ausschüttung von Verdauungs-Enzymen, welche für die Aufspaltung der Proteine zuständig sind. Wichtig ist allerdings die Menge: mehr als 2 cl Schnaps oder 1,5 bis 2 dl Wein wirken nicht mehr anregend, sondern betäubend auf die Verdauung.

Reste

Übrig gebliebener Raclettekäse eignet sich bestens für Toasts, Sandwiches, Käsekuchen, Brot- und Kartoffelaufläufe, Käsespätzle, Käsesaucen usw.

Im Nu sauber

Geschirr, Pfännchen und Besteck im kalten Wasser einweichen, abwischen und in den Geschirrspüler geben. Den Raclette-Ofen mit einem feuchten Tuch mit evtl. etwas Spülmittel abwischen. Auf Verkrustungen einen nassen Lappen mit Spülmittel legen.

Käseduft - kein Problem!

Der Raclette-Genuss hinterlässt Duftmarken im Haus. Für einen Genuss ohne Reue: eine Zitrone oder eine Orange mit Nelken spicken, auf einem Teller ins Esszimmer stellen und über Nacht wirken lassen.

Die beliebtesten Zutaten


Die klassischen Zutaten: Kartoffeln, Baguette, Silberzwiebeln, Cornichons

Neben dem Raclette-Käse sind Kartoffeln und Baguette die wohl beliebtesten Zutaten zum Raclette. Die Kartoffeln aber unbedingt vorkochen, ansonsten werden sie nicht gar. In Scheiben geschnitten auf der Grillplatte goldbraun rösten oder im Pfännchen mit Käse überbacken, mit Silberzwiebeln und Cornichons garnieren - fertig ist das klassische Raclette. Oder bestreichen Sie eine Scheibe Baguette mit Pesto oder Knoblauchöl und überbacken dies im Pfännchen mit Käse - so einfach kann ein leckeres Raclette sein.

Fleisch und Fisch

Fleisch und festerer Fisch sollte immer auf der Grill- oder Steinplatte des Raclettegerätes zubereitet werden. Das Fleisch dazu in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden und von beiden Seiten bis zur gewünschten Bräune braten. Generell kann man sagen: alles was man normalerweise in einer Pfanne auf dem Herd zubereitet, kann auch auf der Grillplatte des Raclettegrills gebraten werden. Achten Sie nur darauf, dass die Scheiben nicht zu dick sind, ansonsten verlängert sich die Garzeit. Weicherer Fisch (z.B. Kabeljau) sollte im Pfännchen gegart werden, da man ihn nicht so gut wenden kann. Am besten benutzt man dabei ein Gerät mit Unterhitze - hier wird das Pfännchen dann von beiden Seiten erhitzt. Meeresfrüchte wie Garnelen oder Muscheln können ebenso zubereitet werden: im Pfännchen zunächst mit etwas Knoblauch garen und einmal wenden - dann mit Käse überbacken - also, ich bekomme jetzt so langsam richtig Hunger ...

Gemüse und Obst

Spargel, Zucchini, Champignons sind beim Raclette sehr beliebt. Sie werden am besten auf der Grillplatte gegart, können aber auch im Pfännchen zubereitet werden. Eine Ananas-, Pfirsich- oder Birnenscheibe mit Käse überbackt bringt eine (süße) Abwechslung ins Spiel. Bei Kindern sind Maispfännchen sehr beliebt: Mais ins Pfännchen geben, mit Käse überbacken - fertig. Und beim nächsten Durchgang kann dies variiert werden, z.B. mit einer Scheibe Ananas. Raclette setzt Ihren Ideen keine Grenzen - probieren Sie einfach alles aus.

Pizza

Für die Zubereitung von Pizza benötigen Sie einen Raclettegrill mit Unterhitze. Pizza-Grills Dabei werden die Pfännchen auch von unten erhitzt und der Pizzaboden wird schön cross. Den Pizzateig können Sie selbst zubereiten (500g Mehl, 80g Hefe, 3 Esslöffel Honig, etwas Salz, Olivenöl und 1/4 l lauwarmes Wasser verkneten - 1 Std gehen lassen, danach ausrollen) oder fertig kaufen (Pizza- oder Flammkuchenteig). Den Teig in pfännchengroße Quadrate schneiden und in's Pfännchen legen. Mit Tomatensauce bestreichen, nach Belieben belegen und mit (Raclette-)Käse überbacken. Die Vorteile: jedes Pizza-Stück kann warm verzehrt werden und viele kleine Pizzen, deren Belag immer wieder variiert werden kann.

Verfeinern mit Pesto, Dips, Kräuterbutter

Ideal zum Raclette passt eine selbstgemachte grüne Pesto: Basilikum-Blätter mit frischem Knoblauch, Pinienkernen zunächst mit etwas Olivenöl pürieren - dann mehr Öl hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dips sind auch schnell zubereitet: Quark mit Kräutern vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen und wenn gewünscht mit etwas Crème fraîche verfeinern. Passt wunderbar zu überbackenen Kartoffelscheiben. Kräuterbutter: denken Sie daran, die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu holen - sonst ist sie zu hart und kann nicht richtig mit Kräuter, Knoblauch, Salz und Pfeffer vermengt werden. Durch Hinzugabe von Frischkäse (z.B. Buko, ca. 1/4 der Buttermasse) wird die Kräuterbutter cremiger.

Wer es etwas deftiger mag

Kleine Leckereien wie Kapern, Sardellen oder Pepperoni kann man bei jedem Pfännchen auf dem Käse mitbacken. Schafskäse, Feta oder Ziegenfrischkäse je nach Geschmack süß, mit Preiselbeeren oder pikant, mit frischen Habaneros und Oliven im Pfännchen gebacken - ein Genuss. Oder Tortillas und Jalapenos mit Käse überbacken - wenn Sie noch andere Ideen haben, schicken Sie uns einfach eine Nachricht per Email.

Zutaten im Überblick

Im folgenden haben wir ein paar Zutaten exemplarisch aufgeführt. Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, soll Sie aber bei Ihren Ideen für das nächste Raclette inspirieren. Beachten Sie auch unsere Raclette-Rezepte.

Neue Raclette-Ideen: unsere Rezepte


Rezepte-Blog

Volker Osieka

Woche für Woche versorgt Sie hier unser Chefkoch Volker Osieka mit pfiffigen Rezept-Ideen für PizzaGrills. Er hat 14 Jahre in der Sternegastronomie gearbeitet und bereitet die hier vorgestellten Rezepte allesamt auf einem PizzaGrill zu.

> Zum Rezepte-Blog


Chefkoch-Rezepte

Alle Rezepte unseres Chefkochs

Raclette-Rezepte

Alle Raclette-Rezepte

Konstenlose Raclette-Rezepthefte zum Download

11 Rezepte für Gute Laune(9 MB)

Sie möchten weitere tolle Rezepte ausprobieren? In Kooperation mit Raclette Suisse bieten wir Ihnen tolle neue Rezeptideen zum Experimentieren und Genießen.

Rezeptheft herunterladen
für Pizza und weitere Teiggerichte(2 MB)

In Kooperation mit Stöckli bieten wir Ihnen feine Rezeptideen zum Backen von Pizza, Crepes und mehr.

Rezeptheft herunterladen

Raclette-Geräte


Ob traditionelles Raclette, bei dem Sie den Käse vom Laib abstreifen, oder Pfännchen-Raclette, die Auswahl an Geräten ist riesengroß. Wir halten für Sie ein umfangreiches Sortiment an Raclette-Grills und -Öfen bereit. Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Qualität. Was nutzt der beste Raclette-Käse, wenn die Temperatur des Grills ihn nicht richtig erhitzt. Für jeden Anlaß bestens geeignet ist der "for8 Pizza-Grill" der Firma Stöckli. Durch die integrierte Unterhitze kann dieser Grill nicht nur Pizza backen, auch dicker belegte Pfännchen werden von unten gar.

Hier ein kleiner Überblick über unser Sortiment

Geschichte des Raclette


Die Raclette kommt ursprünglich aus dem Wallis/Schweiz und ist der Überlieferung nach über 400 Jahre alt. Die ersten schriftlichen Hinweise finden sich im frühen 19. Jahrhundert.

1812 erwähnt Dr. H. Schiner in seiner Beschreibung des Departements Simplon eine Tradition im Val d‘Anniviers, wonach üppige Festmahle mit Bratkäse ("fromage rôti") begonnen und beendet werden.

Andere Autoren berichten über Abende vor dem Alpabgang im Val d’Anniviers: "Einige Hirten sitzen ... um ein Feuer herum und überwachen einen viertelgrossen Käselaib, den sie der Glut des Feuers ausgesetzt haben. Sobald der Käse zu schmelzen beginnt, nimmt einer ein ... Messer, schabt eine geschmolzene Scheibe vom Käselaib und streicht ihn auf ein Stück Brot." (V. Tissot, 1888)

Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der "Bratkäse" einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht. Anlässlich der kantonalen Ausstellung von 1909 sollten die besten einheimische Weine dargeboten und mit "Bratkäse" begleitet werden. Zu diesem Zweck wurde der Name "Raclette" aus der Taufe gehoben. Dabei stand das französische Wort "racler", zu Deutsch schaben, Pate, entsprechend der heute noch im Wallis und in der Gastronomie typischen Zubereitungsart.