10 Fragen an Werner Suter, Fa. Stöckli

Werner Suter
Werner Suter, Marketing- und Verkaufsleiter der Stöckli AG

Werner Suter ist Marketing- und Verkaufsleiter sowie Mitglied der Geschäftsleitung bei A. & J. Stöckli AG, CH-Netstal. Das Schweizer Familien-Unternehmen, das 1874 gegründet wurde, steht für Tradition und Moderne. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es regelmäßig innovative Produkte aus dem Bereich „Kochen am Tisch“ wie Raclette- und Raclette-Grill-Geräte sowie Fonduesets erfolgreich auf dem Markt lanciert.

Hallo Herr Suter,

lassen Sie uns über Raclette reden!

Das erste Mal: erinnern Sie sich noch an das erste Raclette? Wie war's?

Da war ich noch ein Kind und Raclette war damals ein neuartiges Gericht. Wir waren bei einer westschweizer Familie eingeladen. Der Ursprung des Raclettes liegt ja im Wallis. Die Ausführung der damaligen Geräte war anders als die heutigen marktüblichen Produkte. Als etwas später im Schweizer Fernsehen das Portionen-Raclette durch Stöckli bekannt gemacht wurde, habe ich meine Eltern 'beeinflusst' – ich wollte unbedingt, dass wir uns ein solches Gerät zulegen. Übrigens, ist bei meiner Mutter dieser 4er-Ur-Racletteofen von Stöckli noch immer in Betrieb. Zu meinem 20. Geburtstag erhielt ich auch einen solchen 4er-Racletteofen. Sie sehen, ich bin schon von kleinauf stark verbunden mit der Marke Stöckli.

Was macht Raclette für Sie so besonders?

Die Gemütlichkeit – das Zusammengehörigkeits- und gute Laune-Gefühl, das bei diesem Essen aufkommt. Man bestimmt das "Esstempo" selbst. Die Möglichkeit, das Raclette-Pfännchen mit verschiedenen Zutaten zu belegen, die ich mag, schätze ich sehr.

Wie sieht für Sie ein perfekter Raclette-Abend aus?

Twinboard Raclette
STÖCKLI Twinboard Raclette

Wir laden Freunde ein – besorgen uns vorher Raclette-Käse, den man in der Schweiz auch mit verschiedenen Gewürzen angereichert fertig kaufen kann, z.B. mit Pfefferkörnern, Paprika oder Knoblauch. Der Tisch wird schön gedeckt und mit dem erweiterbaren Raclette-Grill-Gerät Twinboard fertig vorbereitet. Sämtliche Zutaten wie Schwellkartoffeln, Essiggurken, Zwiebelringe, Pilze werden bereitgestellt. Unsere Raclette-Abende können bis in den späten Abend dauern …

Welcher ist Ihr Lieblings-Raclettekäse?

Meinen persönlichen Favoriten gibt's nur beim Raclettespezialisten im Wallis:
chees & meh
Kantonsstrasse 12
3946 Turtmann

Welche ist Ihre Lieblings-Zutat, was sollte auf keinen Fall fehlen?

Meine Lieblings-Zutat ist in Essig eingelegtes Gemüse – dies passt besonders gut zu Raclette-Käse.

Welche Getränke halten Sie für besonders geeignet für ein gemütliches Raclette-Essen?

Sicher Weißwein - auch Schwarztee schmeckt hervorragend. In letzter Zeit habe ich aber das Raclette auch mit einem Glas Rotwein genossen.

Bevorzugen Sie Pfännchen-Raclette oder Abstreich-Raclette? Warum?

Ich persönlich bevorzuge Pfännchen-Raclette. Hier habe ich mehr Variations-Möglichkeiten. Ich kann zum Beispiel Zwiebelringe oder Frühstücksspeck mit braten. Ich könnte gleichzeitig mit dem Raclettekäse die Pfännchen mit Gemüsestreifen oder kleinen Fruchtstückchen belegen. Auch nach einer möglichen Essenspause wieder zu starten, geht beim Portionenraclette einfacher und schneller.

Was sollte man beim Raclette-Essen möglichst vermeiden?

Racletteabend
Harmonischer Racletteabend

Bei neuen Raclette-Geräten sollte man sich die Zeit nehmen, sie unbedingt vor dem ersten Gebrauch in einem separaten Raum ca. 10-15 min. in Betrieb zu setzen. Es ist ganz normal, dass sich beim ersten Mal etwas Rauch entwickelt. Also das Fenster öffnen, damit der Rauch entweichen kann – erst dann die Raclette-Party starten.

Haben Sie irgendwelche Dekorationstipps oder Musikideen, mit denen man die Harmonie des Raclettes unterstützen könnte?

Eine Pfeffermühle gehört zum Raclette dazu, Accessoires mit „folkloristischen“ Elementen wie Edelweiss, Alpenrosen. Ein knisterndes Kaminfeuer - Schweizer Volksmusik („Ländlermusik“) oder als besonderer Tipp ein Schweizer Hip-Hop-Sänger namens „BLIGG“, der seine Songs in Schweizer Mundart singt.

Wen würden Sie gerne mal zum Raclette einladen?

Bagnes 2014
Volksfest Capitale de Raclette 2014 im Bagnes

Helene Fischer. Sängerin, Entertainerin.
Wobei ich versuchen würde, Sie als Markenbotschafterin zu gewinnen, was absolut traumhaft wäre, bei ihrer Bekanntheit und Beliebtheit, die momentan kaum zu übertreffen ist.

oder

Dr. Thomas Borer. Ex-Schweizer Botschafter in Deutschland, Internat. Consultant.
Ihn als Gesprächspartner zu haben und mit ihm beim Raclette über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu diskutieren wäre für mich äußerst bereichernd.

Vielen Dank!

 

Klaus Zweiacker

Das interview führte Klaus Zweiacker

Geschäftsführer von RACLETTE.de. In der Schweiz aufgewachsen verschlug es ihn im Jugendalter ins Rheinland. Die Lust an Schweizer Käse und Raclette ist aber geblieben. Regelmäßige Schweiz-Reisen verbinden ihn noch heute mit seiner alten Heimat.

Weitere Beiträge aus unserem Magazin

Reise zum Bagnes Capitale de la Raclette - Tag 1

Reise zum Bagnes Capitale de la Raclette - Tag 1

Dieses Jahr stand sie endlich auf meinem Terminplan: die Reise ins Mekka der Raclette-Freunde ins Bagnes-Tal im Wallis. Der Termin war wohl gewählt, stand doch an diesem sonnigen September-Wochenende das große Volksfest

weiter

Das Käseland Schweiz

Das Käseland Schweiz

Anläßlich unserer Fortbildung in der Käseschule Sursee (Schweiz), bei der wir u.a. auch Käse herstellten, erfuhr unser Team auch einiges Interessantes zum Käseland, was ich Ihnen gerne an dieser Stelle weitergeben möchte.

weiter

Seiler erneut bester Raclette-Käse bei den Swiss Cheese Awards

Seiler erneut bester Raclette-Käse bei den Swiss Cheese Awards

Die Käserei Seiler konnte sich erneut über den Gewinn der Swiss Cheese Awards in der Kategorie

weiter