Stöckli Avalon Fonduegarnitur

Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands ab 50€

Produktgalerie

Kaufen

Stöckli Avalon Fonduegarnitur
Hersteller
Artikelnummer
10000514
Verfügbarkeit
sofort lieferbar
Bewertungen
*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei „statt“-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.
€ 179.95

Fondue in Schweizer Qualität - für bis zu 12 Personen

Die STÖCKLI Avalon Fondue-Garnitur ist die ideale Kombination aus Elektro-Rechaud und Fonduetopf. Mit dieser Kombination können Sie Ihre Gäste perfekt mit der berühmten Schweizer Spezialität bewirten. Ein Spritzschutz sorgt dafür, dass die Kleidung Ihrer Gäste sauber bleibt und mit insgesamt 12 Aussparungen für Fonduegabeln eignet sich die STÖCKLI Avalon Garnitur auch für eine größere Gesellschaft.

Edelstahl-Topf und stufenlose Temperaturregelung

Mit seinem Topf aus Edelstahl sorgt die Garnitur für eine perfekte Optik und wird so selbst zu einem Blickfang. Dank einer stufenlosen Temperaturregelung können Sie die Speisen auch bei einem längeren Essen optimal erhitzen oder warmhalten - ganz nach individuellem Bedarf.

STÖCKLI Avalon Garnitur: 3 Liter Topf - induktionsgeeignet

Die STÖCKLI Avalon Garnitur lässt sich auch einzeln verwenden. So ist der Topf aus formschönem Edelstahl beispielsweise induktionstauglich und kann daher auch auf dem Herd erhitzt werden.

Der Topf hat einen Durchmesser von 23 Zentimetern und ein Fassungsvermögen von 3 Litern. Die Leistung des Rechauds liegt bei 1.200 Watt, die Spannung bei 230 Volt. Damit können Sie das Rechaud an jede beliebige Steckdose anschließen.

Merkmale der STÖCKLI Avalon Fonduegarnitur:

  • Fondue-Art: Fleischfondue / Bourguignonne
  • Leistung/Spannung des Rechauds: 1200 Watt / 230 Volt
  • Topfmaterial: Edelstahl
  • Topfgröße: 23 cm (Ø x H cm)
  • Topfinhalt: 3.0 Liter
  • Farbe: chrom
  • Der Spritzschutz bietet Aussparungen für 12 Gabeln
  • Kabellänge: 1,5 m
Lieferumfang: Rechaud, Topf inkl. Spritzschutz und Deckel
Fondue-Art
Fleischfondue
Betriebsversorgung
Elektro 240V
Topfmaterial
Edelstahl
Topfgröße (Ø x H cm)
23 x 9
Topfinhalt (l)
3.0
Anz. Gabeln
keine
Abmessung (L/B/H cm)
Ø 24 x 8,5 H Rechaud
Besonderheiten
1500 W
Bewertet von K. N. aus München am 28.01.2016
Bewertet von M. G. aus Solingen am 19.01.2015
Bewertet von C. K. aus Bremen am 22.07.2014
Bewertet von B. M. aus Plankstadt am 03.02.2014
Sehr formschönes elektrisches Rechaud auf dem auch das Caquelon beim Käsefondue keinen Stilbruch erlebt. Der Topf ist auch mit Siebchen nutzbar.
Bewertet von H. L. aus Neutraubling am 14.01.2014
Bewertet von H. B. aus Alsbach-Hähnlein am 22.01.2013
Bewertet von A. L. aus Mönchengladbach am 07.01.2013
Habe bei dem Preis ja erst einmal geschluckt, ABER: es lohnt sich! Sieht wunderschön aus, ist hochwertig verarbeitet und funktioniert anstandslos.
Bewertet von J. W. aus Esch-sur-Alzette am 08.08.2012
Bewertet von D. M. aus Rottweil am 09.07.2012
Bewertet von U. D. aus Gelsenkirchen am 23.02.2012

Pouletbrüstchen-Eintopf mit Gemüse und Eiernudeln

Rezept: Pouletbrüstchen-Eintopf mit Gemüse und Eiernudeln

Zubereitung

Vorbereitung:

  • Stangensellerie waschen, faserige Teile schälen und schräg in Rauten schneiden
  • Lauch in Stücke von ca. 1 cm schneiden und waschen
  • Karotten, Pfälzer Karotten längs halbieren und schräg in Halbmonde schneiden
  • Pak-Choi waschen, im Salzwasser kurz aufkochen (blanchieren) und im Eiswasser abkühlen, je nach Größe halbieren oder vierteln
  • Ingwer fein schneiden
  • Die Eiernudeln im Salzwasser al dente kochen, im kalten Wasser abschrecken, abschütten und beiseite stellen
  • Die Shitake-Pilze im lauwarmen Wasser einweichen, anschließend Stiele entfernen, in grobe Streifen schneiden und im Sesamöl kurz anbraten
  • Schnittlauch putzen und fein schneiden

Zubereitung:

1. Geflügelbouillon im geschlossenen Fondue-, Feuer-, oder Kochtopf aufkochen, Ingwer, Stangensellerie, Pak-Choi, Karotten, Pfälzer Karotten beigeben, weich garen und anschließend mit Schaumkelle herausnehmen.

2. Nun die Pouletbrustfilets mit Salz, Pfeffer würzen, in der Geflügelbouillon unter dem Siedepunkt garen (pochieren), herausnehmen und schräg halbieren.

3. Geflügelbouillon durch feines Sieb oder Passiertuch passieren, aufkochen, Shitake-Pilze, Gemüse, Nudeln, Fleisch beigeben, erwärmen, mit Reiswein und Sojasauce abschmecken.

4. In Suppenteller anrichten und mit Schnittlauch bestreuen.

Zutaten für 4 Personen

  • 400g Pouletbrustfilets
  • 100g Stangensellerie, gerüstet
  • 100g Lauch, gerüstet
  • 100g Karotten, geschält
  • 200g Pak-Choi, gerüstet
  • 100g Pfälzer Karotten
  • 15g Ingwer frisch, geschält
  • 1,5L Geflügelbouillon
  • 120g Eiernudeln, schmal, chinesische
  • 10g Sesamöl
  • 150g Shitake- Pilze, getrocknet
  • 50g Sojasauce, hell
  • 50g Reiswein, süß
  • Salz, weißer Pfeffer aus der Mühle
  • 12g Schnittlauch


Lauwarmes Siedfleisch mit Gemüse-Radieschen-Vinaigrette

Rezept: Lauwarmes Siedfleisch mit Gemüse-Radieschen-Vinaigrette

Zubereitung

Vorbereitung:

  • Aus Karotte, Knollensellerie und Lauch ein Gemüsebündel bereitstellen
  • Zwiebel mit Schale quer halbieren und die Schnittfläche schwarz rösten
  • Das Fleisch im Salzwasser kurz aufkochen (blanchieren), herausnehmen, zuerst heiß dann kalt abspülen

  • Für die Vinaigrette alle Gemüse in kleine Würfelchen schneiden, im Salzwasser weich garen und abgießen
  • Schalotte fein schneiden
  • Tomate in kleine Würfelchen schneiden
  • Radieschen in kleine Würfelchen schneiden
  • Kräuter fein hacken

Zubereitung:

Rindsbouillon im Topf (z.B. Mongolentopf) aufkochen, Fleisch beigeben, langsam am Siedepunkt unter gelegentlichem Abschäumen und Abfetten weich garen. Das Fleisch muss mit der Bouillon zugedeckt sein. Eventuell beim Garen Bouillon nachfüllen.

Nach einer halben Stunde Garzeit Gemüsebündel, Röstzwiebel und Gewürzsäcklein beigeben.

Fein geschnittene Schalotten mit Balsamico, Fleischbrühe, Olivenöl und Haselnussöl mit Schwingbesen gut verrühren, die gekochten Gemüsewürfelchen, sowie die rohen Radieschen und Tomatenwürfelchen beigeben und mit Salz, Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Kurz vor dem Servieren die gehackten Kräuter beigeben und das Siedfleisch in dünne Tranchen schneiden.

Tipp:

Fleischbrühe als Suppe servieren.
Siedfleisch mit jungen Rosmarinkartoffeln und schmackhaftem Bauernbrot servieren.

Zutaten

  • 800 g Rindschulterspitz, dressiert
  • ca. 3 l Rindsbouillon
  • 1 Gewürzsäcklein (Kaffeefilter mit 5 zerdrückten Pfefferkörnern, 1 Lorbeerblatt, 2 Gewürznelken und mit Bindfaden zusammengebunden)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte klein, geschält
  • 80 g Knollensellerie, geschält
  • ½ Lauch, längs halbiert

Gemüse-Radieschen-Vinaigrette:


  • 40 g Karotten geschält
  • 40 g Pfälzerkarotten, geschält
  • 40 g Knollensellerie, geschält
  • 20 g Lauch, gerüstet, gewaschen
  • 40 g Schalotten, geschält
  • 60 g Tomaten, geschält, entkernt
  • 4 Radieschen, gerüstet, gewaschen
  • 1 dl Balsamico-Essig, weiß
  • 0,5 dl Fleischbrühe
  • 1,5 dl Olivenöl
  • 0,5 dl Haselnussöl
  • Salz, Zucker, weißer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 El Kräuter, gezupft (Schnittlauch, Kerbel, glatte Petersilie)


Paella-Fondue

Fondue-Rezept: Paella-Fondue

Zubereitung

1. Brühe: Das Öl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Zwiebeln, den Knoblauch, die rote und die grüne Paprika hinzufügen und weich dünsten. Die Rinderbrühe, die Tomaten, den Wein, das Lorbeerblatt, den Koriander, den Thymian, die Chiliflocken, den Safran, etwas Salz und Pfeffer hinzufügen und aufkochen. Zugedeckt 30 Minuten leise köcheln lassen. Sollte die Brühe zu dickflüssig sein, maximal 125 ml kochendes Wasser hinzufügen. In einen Fonduetopf füllen und die Temperatur so einstellen, dass die Brühe simmert.

2. Das Fleisch auf Fonduegabeln spießen und etwa drei bis 5 Minuten in der Brühe garen.

Mit Gremolata, Aïoli mit roter Paprika oder Koriander-Coulis servieren.

Tipp: Safran, auch wenn er nicht unbedingt billig ist, ist in diesem Rezept unerlässlich, um das typische Paella-Aroma zu erhalten – Sie benötigen allerdings nur einige Fäden für den unvergleichlichen Geschmack. Servieren Sie das Fondue mit entbeinten Hähnchenschenkeln, Peperoni, Brühwurst und Shrimps für ein echtes Paella-Erlebnis.

Quelle: "Fondue - Nichts für Spießer", Heel Verlag

4 Portionen

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • ½ grüne Paprika, entkernt und gehackt
  • ½ rote Paprika, entkernt und gehackt
  • 1 ¼ l Rinderbrühe (fertig gekauft oder frisch zubereitet)
  • 2 Dosen (je 400 g) Tomaten, mit Saft
  • 375 ml trockener Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3–4 EL Koriander, gehackt
  • ½ TL Thymian, getrocknet
  • ¼ TL Chiliflocken
  • 1 Prise Safran, zerkrümelt
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 500 g Rinderfilet, in dünne, etwa 2 ½ cm breite Streifen geschnitten